Eigene Veranstaltungen

Trolkids main.PNG

Nikolaus Wettkampf

 

Unser Trollkids Nikolaus Wettkampf findet am  14. Dezember 2019 statt.

Der Nikolaus wurde schon eingeladen.

 

 

 

Sparkassen-Meeting am 06. Juni 2019

 

Kugelstoß-Asse kommen nach Schorndorf zu einer Weltpremiere

Das 3. Abendsportfest der SG Schorndorf 1846 am Mittwoch, 05. Juni 2019 wird zu einer Weltpremiere im Wettkampfmodus „Das Duell“ der Kugelstoß-Asse um Tobias Dahm, Alina Kenzel, Simon Bayer und Weltrekordhalter Niko Kappel.

Noch nie zuvor wurde dieser neu entwickelte Duell-Wettkampfmodus durchgeführt, und feiert somit in Schorndorf Weltpremiere. Entwickler Ulrich Metzger – Mitglied des Aufsichtsrats im Württembergischen Leichtathletik-Verband – freut sich bereits sehr: „Wir wollten zurückkehren zum Ursprung der Leichtathletik: Der Wettkampf Athlet gegen Athlet. Dies bietet „Das Duell“ und es ist klasse, dass sich die Top-Athleten aus der Trainingsgruppe der Landestrainer Peter Salzer und Artur Hoppe diesem außergewöhnlichen Wettkampf stellen“. Nach einer Qualifikationsrunde von zwei Versuchen wird eine Rangfolge gebildet. Anschließend werden – ähnlich wie in den Qualifikationen der Skispringer – Duelle gebildet. Es tritt der Beste der Qualifikation gegen den bis dato Schlechtesten an – der Zweite gegen den Vorletzten und so weiter. Um die Spannung hoch zu halten, werden jedem Kugelstoßer eine seiner Vorleistungen entsprechende Bonusweite zugesprochen. Hat ein Athlet beispielsweise ein Leistungsvermögen von 15 Meter und tritt gegen einen 20 Meter-Stoßer an, so erhält er eine Bonusweite von 5 Metern, um eine realistische Chance gegen den vermeintlich stärkeren Gegner zu haben. Der Duell-Modus wird über zwei Runden ausgetragen, bis die besten drei Kugelstoßer übrig sind und die den „Champions-Shot“ erhalten: Zwei Stöße, die aufaddiert werden. Wer aus dem Champions-Shot mit der besten Weite hervorgeht, der gewinnt „Das Duell“.

Ab 18:30Uhr fliegen die Kugeln im neu renovierten Schorndorfer-Stadion, wo extra die Kugelstoßanlage für die Kugelstoß-Asse von 18 Meter auf 23 Meter erweitert wurde. Es wird zwei Wettkämpfe geben. Nach dem Motto „Ladies first“ werden die besten Kugelstoßerinnen des Landes „Das Duell“ eröffnen. Mit dabei Deutschlands derzeit drittbeste Kugelstoßerin Alina Kenzel vom VfL Waiblingen und Nachwuchshoffnung Lea Riedl (VfL Sindelfingen) sowie sechs weitere Top-Talente.

Im Anschluss gegen 19:30Uhr treten dann die Männer und die männliche Jugend in den Ring. Hierbei treffen Olympiateilnehmer Tobias Dahm (VfL Sindelfingen, PB 20,40m) und Simon Bayer (VfL Sindelfingen, PB 19,88m) auf den frischgebackenen Weltrekordhalter im Kugelstoßen der Kleinwüchsigen Niko Kappel (VfL Sindelfingen, PB 14,11m). Sowohl Niko Kappel als auch fünf weitere starke Nachwuchs-Stoßer werden eine entsprechende Bonusweite bei „Das Duell“ erhalten, um es mit Tobias Dahm und Simon Bayer ernsthaft aufnehmen zu können.

„Die Zuschauer dürfen sich auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld und spannende Duelle freuen“ berichtet Meetingorganisator Rene Stauß von der SG Schorndorf.

Gemeinsam mit seiner Partnerin Maximiliane Hegemann und dem gesamten Team der SG Schorndorf wird bereits ab 15:30Uhr mächtig was geboten sein auf der blauen Bahn: Mit dem Konzept „loSGeht´s“ will das Orga-Team die Schorndorfer Grundschulkinder für das Laufen, Springen und Werfen begeistern. An fünf Bewegungsstationen dürfen sich die Kinder austoben. Im Anschluss um 18Uhr werden dann spannende Läufe in der „Hörnle-Staffel“ erwartet. Über 1.846m – in Anlehnung an das Gründungsjahr der SG Schorndorf 1846 – möchten sich die Staffeln bestehend aus fünf Läufer/innen den großen Wanderpokal sichern. Die Titelverteidiger aus der SG-Fußballabteilung sowie der SCHATZ-Gruppe aus der Firmenwertung werden jedoch alles geben, um den großen Pokal jeweils weiterhin in den eigenen Reihen zu halten.

Der Eintritt zum Abendsportfest der SG Schorndorf ist kostenlos und für das leibliche Wohl ist gesorgt.


 

 

Riedl und Dahm gewinnen „Das Duell“ in Schorndorf

Es war ein Kugelstoß-Wettkampf der besonderen Art am Mittwoch, 05. Juni 2019 in Schorndorf. Zum ersten Mal wurde das Wettkampfkonzept „Das Duell“ ausgetragen und ein Großteil der Kaderathleten aus Baden-Württemberg waren am Start.

Mit einer Weltpremiere wurde im Vorfeld geworben und das Kugelstoß-Meeting der SG Schorndorf hielt, was es versprochen hatte: Spannende Duelle Athlet gegen Athlet und am Ende mit Lea Riedl und Tobias Dahm (beide VfL Sindelfingen) zwei strahlende Sieger.

Im ersten Wettkampf der Frauen und weiblichen Jugend startete „Das Duell“ zunächst mit einer Qualifikationsrunde aus zwei Stößen. Die neun teilnehmenden Damen – darunter auch Alina Kenzel vom VfL Waiblingen, die bereits die Norm für die Weltmeisterschaften in Doha erfüllt hat – starten in normalen Wettkämpfen zwar in unterschiedlichen Altersklassen, jedoch wurden in Schorndorf alle gemeinsam gewertet. Um niemandem einen Vor- oder Nachteil zu verschaffen, wurde jeder Athletin anhand ihrer Saisonbestleistung eine Bonusweite zugeordnet. „Ausgangswert sind 18,10m und davon wird die Saisonbestleistung subtrahiert – das ist die Bonusweiter für jede Athletin. Über diese Bonusweite können wir gleiche Voraussetzungen für alle schaffen und jede Stoßerin hat zunächst die gleichen Chancen auf den Sieg“ erläuterte Erfinder Ulrich Metzger, der Teil des Aufsichtsrats des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes ist. Nach der Qualifikationsrunde ging es dann ans Eingemachte: Die erste Runde der Duelle lieferte sofort interessante Konstellationen, sodass es direkt zum vereinsinternen Duell zwischen Alina Kenzel und der fünf Jahre jüngeren Jienou Nguemning (beide VfL Waiblingen) kam. Nguemning legte 12,66m vor und Kenzel kam auf 16,53m. Anhand der Bonusweiten war schnell klar, dass Alina Kenzel dieses Duell verloren hat und ausgeschieden war, da sie recht weit von ihrer Saisonbestleistung von 18,03m entfernt lag. Jienou Nguemning schaffte es am Ende sogar in das große Finale, wo die drei besten Kugelstoßerinnen gegeneinander antraten. Hier traf sie auf Lea Riedl (VfL Sindelfingen) und Antonia Kinzel (SSV Ulm 1846). Den kühlsten Kopf bei den heißen Temperaturen behielt Lea Riedl, die mit zwei soliden Stößen auf 14,85m und 15,18m in Kombination mit ihrer im Vorfeld festgelegten Bonusweite als Siegerin aus „Das Duell“ hervorging. „Für mich war es ein toller Wettkampf, da eine besondere Konkurrenzsituation entstanden ist“ resümierte die Gewinnerin beim Interview nach der großen Siegerehrung.

Die Kugelstoß-Duelle im Wettkampf der Männer und männlichen Jugend nahmen bereits in der Qualifikationsrunde Fahrt auf, als Simon Bayer (VfL Sindelfingen) seine 7,26kg schwere Eisenkugel auf 19,58m wuchtete. Im Halbfinale traf Bayer jedoch auf Olympiateilnehmer Tobias Dahm (VfL Sindelfingen), der ihn - aufgrund der größeren Bonusweite für Dahm - aus dem Rennen warf. Der frischgebackene Weltrekordhalter Niko Kappel (VfL Sindelfingen) fand nach seinem grandiosen Wettkampf am vergangenen Wochenende zwar nur schwer in den Wettkampf, dennoch konnte er sich in den ersten Duellen durchsetzen und sich bis ins große Finale der besten Drei vorkämpfen. Neben Dahm und Kappel war auch der erst 18jährige Robin Vrbek vom LAZ Ludwigsburg ins große Finale vorgerückt. Dort wurde es noch einmal spannend, wer sich den Tagessieg holt. Niko Kappel und Robin Vrbek haderten etwas mit ihrer Technik, sodass Tobias Dahm die Gunst der Stunde nutzte und mit zwei soliden Stößen am Ende ganz oben auf dem Podest von „Das Duell“ stand. „Ich finde dieses Konzept spannend und es hat großes Potenzial“ fasste Tobias Dahm den Wettkampf zusammen und ergänzt „gleichzeitig ist es eine große Herausforderung sich auf den etwas anderen Wettkampfrhythmus einzustellen“. Für Erfinder Ulrich Metzger sowie das Organisationsteam der SG Schorndorf war es eine gelungene Premiere und eine große Erfahrungssammlung für die weitere Fortsetzung von „Das Duell“, das es demnächst auch im Sprint und Weitsprung geben soll.

Zwischen den beiden Kugelstoß-Wettkämpfen fand die Siegerehrung der Hörnle-Staffel statt. Hier kämpften sowohl die Abteilungen der SG Schorndorf aber auch einige Firmen um den Tagessieg über die Strecke von 1.846m – aufgeteilt auf jeweils fünf Staffelläufer/innen. In der Abteilungswertung unterlagen die Vorjahressieger der Fußballabteilung knapp im Endspurt der Staffel der Handballabteilung. Auf Platz drei landete die Badmintonabteilung gefolgt von der Schwimmabteilung der SG Schorndorf. In der Firmenwertung mussten die Seriensieger der Schatz-Gruppe in diesem Jahr der Firma Leibbrand den Vortritt lassen. Sportlich fair überreichte Ulrich Schatz persönlich den großen Wanderpokal an die Siegerstaffel. Auf Platz drei kam die Firmenstaffel der Oskar Frech GmbH & Co. KG, auf Platz vier die Fürst Fugger Privatbank.

Schon am Nachmittag war im Stadion Altlache mit der blauen Bahn mächtig was los: Rund 70 Grundschulkinder nahmen an der Kinderleichtathletik-Aktion „loSGeht´s“ teil und tobten sich an fünf Bewegungsstationen aus, bevor es anschließend noch zum Stadion-Cross ging. Hierbei gab kein geringerer als Fred Eberle – Ehrenpräsident des Württ. Leichtathletik-Verbandes und Mitbegründer der Kinderleichtathletik in Deutschland – den Startschuss für die begeisterten Kinder ab. Zur Belohnung gab es von Moderatorin Maximiliane Hegemann von der SG Schorndorf noch Urkunden für alle sowie einen Schreibblock als Geschenk für den Eifer, den die Kinder eingebracht haben.

„Es war ein gelungenes Leichtathletik-Event der SG Schorndorf, das viele Zuschauer und Interessierte hier in unser tolles Stadion gelockt hat“ resümiert Abteilungsleiter Tobias Pfeffer, der wie viele seiner Abteilungsmitglieder viel Zeit und auch Schweiß für diesen sonnigen Leichtathletik-Tag aufgebracht hat.


 

Bericht: Rene Stauß (SG Schorndorf 1846)

zurück zur Übersicht